Die Version Ihres Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte updaten Sie Ihren Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht

ADVANTAN Lösung

  • Lösung
  • LEO Pharma GmbH
  • 07376949
19,17 €
Inhalt: 50 ml (38,34 € / 100 ml)

inkl. MwSt. Versandkostenfreie Lieferung

in vier Werktagen verfügbar

Für dieses Produkt ist ein Rezept notwendig!

Beschreibung - ADVANTAN Lösung

Das Präparat ist ein äußerlich anzuwendendes Arzneimittel zur Behandlung der Kopfhaut (Kortikoid). Das Arzneimittel wird zur Behandlung der atopischen Dermatitis (Neurodermitis, endogenes Ekzem) der behaarten Kopfhaut angewendet. Die Lösung wird tropfenweise auf die erkrankten Hautstellen aufgetragen und leicht eingerieben. Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.... mehr

Produktdetails - ADVANTAN Lösung

Anwendung & Indikation Das Präparat ist ein äußerlich anzuwendendes Arzneimittel zur Behandlung der Kopfhaut (Kortikoid). Das Arzneimittel wird zur Behandlung der atopischen Dermatitis (Neurodermitis, endogenes Ekzem) der behaarten Kopfhaut angewendet. Anwendungshinweise Die Lösung wird tropfenweise auf die erkrankten Hautstellen aufgetragen und leicht eingerieben. Dosierung Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt... mehr

Anwendung & Indikation

  • Das Präparat ist ein äußerlich anzuwendendes Arzneimittel zur Behandlung der Kopfhaut (Kortikoid).
  • Das Arzneimittel wird zur Behandlung der atopischen Dermatitis (Neurodermitis, endogenes Ekzem) der behaarten Kopfhaut angewendet.

Anwendungshinweise

  • Die Lösung wird tropfenweise auf die erkrankten Hautstellen aufgetragen und leicht eingerieben.

Dosierung

  • Wenden Sie das Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird das Arzneimittel 1-mal täglich tropfenweise auf die erkrankten Hautstellen aufgetragen und leicht eingerieben.

 

  • Da klinische Erfahrungen bisher für eine Anwendungsdauer von bis zu 3 Wochen vorliegen, sollte diese Zeit nicht überschritten werden.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge des Arzneimittels angewendet haben, als Sie sollten:
    • Nach versehentlicher oraler Aufnahme von einigen Millilitern des Arzneimittels können sich dämpfende Wirkungen auf das Zentralnervensystem zeigenErgebnisse aus Studien mit Methylprednisolonaceponat, dem arzneilich wirksamen Bestandteil des Arzneimittels, zeigen, dass kein akutes Vergiftungsrisiko nach einmaligem Auftragen einer Überdosis auf die Haut
      (=großflächige Anwendung unter günstigen Bedingungen für die Aufnahme in die Haut) besteht.
    • Nach versehentlicher oraler Aufnahme von einigen Millilitern des Präparates können sich dämpfende Wirkungen auf das Zentralnervensystem zeigen.

 

  • Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels vergessen haben:
    • Wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben, tragen Sie keine größere Menge des Arzneimittels als sonst auf, sondern setzen Sie die Behandlung, wie mit dem Arzt besprochen, fort.

 

  • Wenn Sie die Anwendung des Arzneimittels abbrechen
    • Wenn Sie die Behandlung mit dem Arzneimittel vorzeitig beenden, kann es zu einer Verschlechterung des Krankheitsbildes kommen. Sprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt, ehe Sie die Behandlung eigenmächtig unterbrechen oder beenden.

Wirkstoffe

Methylprednisolon
Methylprednisolon aceponat
Isopropyl myristat
Isopropylalkohol

Gegenanzeigen Schwangerschaft

  • Während der Schwangerschaft soll die Anwendung des Arzneimittels so weit wie möglich vermieden werden und, falls unbedingt erforderlich, so kurz und so kleinflächig wie möglich erfolgen.
  • Da bei einer Langzeitbehandlung mit Glukokortikoiden während der Schwangerschaft Wachstumsstörungen
    und Schädigungen des ungeborenen Kindes nicht ausgeschlossen werden können, informieren Sie bitte Ihren Arzt, wenn Sie schwanger werden wollen, schon schwanger sind oder vermuten, schwanger zu sein.
  • Glukokortikoide, dazu gehört auch das Arzneimittel, gehen in die Muttermilch über. Eine Schädigung des
    Säuglings ist bisher nicht bekannt geworden. Trotzdem sollten Sie das Arzneimittel in der Stillzeit nur anwenden, wenn es dringend erforderlich ist. Konsultieren Sie bitte Ihren Arzt.
  • Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden, wenn bei Ihnen folgende Erkrankungen im Behandlungsbereich bestehen:
    • syphilitische, tuberkulöse Hauterscheinungen
    • Windpocken
    • Herpes und andere Virusinfektionen
    • Rosazea
    • periorale Dermatitis
    • Impfreaktionen der Haut
    • und wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber einem der Bestandteile des Arzneimittels sind.
  • Über die Anwendung bei Personen unter 18 Jahren liegen bisher keine Erfahrungen vor.

 

Neben- und Wechselwirkungen

  • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/ angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Bei Einhaltung der vorgeschriebenen Dosierung und kurzfristigen Anwendung sind keine Wechselwirkungen zu erwarten. Bei großflächiger oder lang dauernder Anwendung könnten die Wechselwirkungen infolge Resorption die gleichen wie nach innerlicher (systemischer) Anwendung sein. Bisher sind keine bekannt.
  • Wie alle Arzneimittel kann das Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Gelegentlich kann es, bedingt durch den Isopropylalkoholgehalt, zu lokalen Hautreizungen wie z. B. leichtem vorübergehenden Brennen kommen.
  • Selten können Juckreiz, Rötung, Hauttrockenheit, Veränderungen der Hautfarbe und Follikulitis (Haarbalgentzündung) auftreten.
  • Da der Wirkstoff des Arzneimittels zu den starken Kortikosteroiden gehört, sind insbesondere auf der nichtbehaarten angrenzenden Haut des behaarten Kopfes bei langfristiger Anwendung folgende Nebenwirkungen möglich:
    • Dünnerwerden der Haut (Atrophie), Erweiterung der Hautgefäße (Teleangiektasien), Streifenbildung (Striae), akneförmige Erscheinungen, vermehrte Körperbehaarung (Hypertrichosis) oder Entzündung der Gesichtshaut im Mundbereich (periorale Dermatitis).
    • In der klinischen Erprobung sind diese Nebenwirkungen unter dem Arzneimittel bei einer Behandlungsdauer von bis zu 3 Wochen bisher nicht aufgetreten.
      Treten unter dem Arzneimittel diese Symptome auf, ist die Behandlung abzusetzen.
  • Allergische Hautreaktionen auf einen der Bestandteile der Lösung können nicht ausgeschlossen werden.
  • Treten unter dem Arzneimittel diese Symptome auf, ist die Behandlung abzusetzen.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht aufgeführt sind.

Wichtige Patientenhinweise

  • Das Arzneimittel ist ausschließlich zur äußerlichen Behandlung auf der Haut bestimmt. Das Arzneimittel darf nur auf die befallenen Hautbereiche aufgetragen werden.
  • Bei der Anwendung des Arzneimittels ist darauf zu achten, dass diese nicht ins Auge gelangt und die Anwendung nicht in der Nähe offener Flammen erfolgt, da die Lösung leicht entzündlich ist.
  • Wie von Glukokortikoid-Tabletten bekannt, kann sich auch bei äußerlicher Anwendung von Glukokortikoiden (z.B. Cremes / Salben) grüner Star (Glaukom) entwickeln (z.B. nach hoch dosierter oder großflächiger Anwendung über einen längeren Zeitraum, nach Verwendung von luftdichtabschließenden Verbänden, Pflastern oder nach Anwendung auf der Haut in Augennähe).
  • Verwenden Sie das Präparat nur in der ärztlich verordneten Dosierung und Dauer. Bitte verwenden Sie dieses Präparat nicht für andere Hauterkrankungen.
  • Bei bakteriell infizierten Hautkrankheiten und/ oder Pilzbefall wird Ihnen der Arzt eine zusätzliche Therapie verordnen.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Das Arzneimittel hat keinen Einfluss auf die Fahrtüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.
  • Arzneimittel

Kundenbewertungen - ADVANTAN Lösung

Die Beiträge geben die Meinungen unserer Kunden wieder und können eine individuelle Beratung durch den Arzt oder Apotheker nicht ersetzen. Suchen Sie bei gesundheitlichen Problemen immer einen Arzt oder Apotheker auf.