Die Version Ihres Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte updaten Sie Ihren Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht

CONTRAMUTAN N Saft

  • Saft
  • MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH
  • 03627691
Packungsgröße:
AVP: 14,70 € 9,62 € -35 %
150 ml (6,41 € / 100 ml)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

Menge
Beschreibung
Contramutan® N Saft Zusammensetzung: 100 g Lösung enthalten: Echinacea angustifolia Ø 4,5 g, Eupatorium perfoliatum Ø 4,5 mg, Aconitum D4 9,0 mg, Belladonna D4 9,0 mg. Anwendungsgebiete: Contramutan® N Saft ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten. Contramutan® N Saft wird eingenommen bei fieberhaften und grippalen Infekten, Katarrhen und Entzündungen im Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr. Warnhinweis:... mehr
Contramutan® N Saft Zusammensetzung: 100 g Lösung enthalten: Echinacea angustifolia Ø 4,5 g, Eupatorium perfoliatum Ø 4,5 mg, Aconitum D4 9,0 mg, Belladonna D4 9,0 mg. Anwendungsgebiete: Contramutan® N Saft ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten. Contramutan® N Saft wird eingenommen bei fieberhaften und grippalen Infekten, Katarrhen und Entzündungen im Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr. Warnhinweis:... mehr
Contramutan® N Saft

Zusammensetzung: 100 g Lösung enthalten: Echinacea angustifolia Ø 4,5 g, Eupatorium perfoliatum Ø 4,5 mg, Aconitum D4 9,0 mg, Belladonna D4 9,0 mg.

Anwendungsgebiete:
Contramutan® N Saft ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten. Contramutan® N Saft wird eingenommen bei fieberhaften und grippalen Infekten, Katarrhen und Entzündungen im Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr.

Warnhinweis: Enthält 3,6 Vol.-% Alkohol und Sorbitol 

Anwendung & Indikation

  • Das Präparat ist ein homöopathisches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten.
  • Das Arzneimittel wird eingenommen bei fieberhaften und grippalen Infekten, Katarrhen und Entzündungen in Nasen- und Rachenraum. Auch zur Vorbeugung bei erhöhter Ansteckungsgefahr.

Anwendungshinweise

  • Da die Wirkstoffe des Präparates besonders gut von der Mundschleimhaut aufgenommen werden, sollte die Flüssigkeit vor dem Herunterschlucken für einige Zeit im Mund belassen werden.

Dosierung

  • Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis im akuten Stadium:
    • Kinder und Erwachsene:
      • Als Anfangsdosis 1-mal 1 Esslöffel (= 15 ml) und zur Weiterbehandlung Kinder stündlich 1 Teelöffel (= 5 ml) und Erwachsene stündlich 1 Esslöffel.
    • Nach Abklingen der Symptome bzw. als vorbeugende Maßnahme nehmen Kinder 3-mal täglich 1 - 2 Teelöffel und Erwachsene 3-mal täglich 1 Esslöffel.
    • Säuglinge erhalten jeweils die Hälfte der angegebenen Kinderdosis.
  • Die Dauer der Anwendung richtet sich nach der therapeutischen Notwendigkeit bzw. nach der Dauer der Erkrankung.
  • Die Einnahme zur Vorbeugung soll 4 Wochen nicht überschreiten, es sei denn, der Arzt hat es ausdrücklich anders verordnet.
  • Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung des Arzneimittels zu stark oder zu schwach ist.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Die Einnahme größerer Mengen des Arzneimittels kann insbesondere bei Kindern zu einer Alkoholvergiftung führen; in diesem Fall besteht Lebensgefahr, weshalb unverzüglich ein Arzt aufzusuchen ist.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
    • Wenn Sie einmal eine Einnahme des Arzneimittels vergessen haben, so sollten Sie diese möglichst bald nachholen und dann mit der verordneten bzw. empfohlenen Dosierung fortfahren.

 

  • Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Wirkstoffe

Atropa belladonna (hom./anthr.)
Wasser, gereinigt
Kalium sorbat
Eupatorium perfoliatum (hom./anthr.)
Aromastoffe, natürlich und naturidentisch
Xanthan gummi
Sorbitol
Citronensäure, wasserfrei
Aconitum napellus (hom./anthr.)
Echinacea angustifolia (hom./anthr.)
Saccharin, Natriumsalz

Gegenanzeigen Schwangerschaft

  • Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vorliegen, soll das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
  • Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden
    • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen der Wirkstoffe, gegen Korbblütler oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.
  • Aus grundsätzlichen Erwägungen darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden bei fortschreitenden Systemerkrankungen wie Tuberkulose, Leukosen (bösartige Bluterkrankungen), Kollagenosen und multipler Sklerose (Erkrankungen des Immunsystems), AIDS-Erkrankung, HIV-Infektion und anderen Autoimmun-Erkrankungen.

Neben- und Wechselwirkungen

  • Bei Einnahme des Präparates mit anderen Arzneimitteln:
    • Wechselwirkungen sind bisher keine bekannt geworden.
    • Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
  • Wie alle Arzneimittel kann das Präparat Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
    • Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
    • Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
    • Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
    • Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
    • Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
    • Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
  • Mögliche Nebenwirkungen:
    • Sehr selten können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten. Für Arzneimittel mit Zubereitungen aus Sonnenhut (Echinacea) wurden Hautausschlag, Juckreiz, selten Gesichtsschwellung, Atemnot, Schwindel und Blutdruckabfall beobachtet.
    • Wenn Sie von einer der genannten Nebenwirkungen betroffen sind,nehmen Sie das Arzneimittel nicht weiter ein und informieren Sie bitte Ihren Arzt, damit dieser die notwendigen Maßnahmen ergreifen kann.
  • Hinweis:
    • Nach Einnahmebeginn können sogenannte Erstverschlimmerungen vorkommen, die jedoch ungefährlich sind.
  • Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht angegeben sind.

Wichtige Patientenhinweise

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.
  • Arzneimittel
Kundenbewertungen