Die Version deines Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte update deinen Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.

Loperamid AL akut

Zur Behandlung von Durchfallerkrankungen
Blitz Versand³
Loperamid AL akut
Loperamid AL akut
Loperamid AL akut
Abb. kann abweichen
Loperamid AL akut
Zur Behandlung von Durchfallerkrankungen
  • Hartkapseln
  • ALIUD Pharma GmbH
  • ALIUD PHARMA
  • 08910316
10 Stück (0,14 € / 1 St) PZN: 08910316

Sofort lieferbar

AVP: 3,05 € Unser Preis: 1,43 € Du sparst: 53 % / 1,62 €

inkl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten

Produktdetails

Loperamid AL akut

PZN 08910316

FAQs LOPERAMID AL AKUT

Kann man Loperamid in der Schwangerschaft einnehmen?

In den ersten Monaten einer Schwangerschaft sollte die Einnahme von Loperamid AL akut vermieden werden. Sprich vor der Anwendung auf jeden Fall mit deinem Arzt.

Was spricht gegen eine Einnahme der Loperamid AL Akut Kapseln?

Gegen eine Einnahme spricht, wenn du allergisch gegen einen der Inhaltsstoffe bist. Ebenso, wenn du Durchfall hast, der mit Fieber und blutigem Stuhl zusammen auftritt. Auch Kinder unter 12 Jahren sollten Loperamid AL akut nicht einnehmen.

Was ist Loperamid AL Akut?

Loperamid ist ein Arzneimittel zur Behandlung akuter Durchfälle für Kinder ab 12 Jahren und Erwachsene. Jede Kapsel Loperamid AL akut enthält 2 mg Loperamidhydrochlorid. Da das Arzneimittel jedoch nicht die Ursache des Durchfalls bekämpft, wende es daher nicht länger als zwei Tage ohne die Rücksprache mit deinem Arzt an.

LOPERAMID AL akut Hartkapsel

Wirkstoff: Loperamidhydrochlorid.

Zur symptomatischen Behandlung von akuten Durchfällen für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, sofern keine ursächliche Therapie zur Verfügung steht.

Hinweis: Nicht länger als zwei Tage ohne ärztlichen Rat einneh-men.

Enthält Lactose.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fra-gen Sie Ihren Arzt oder Apotheker ALIUD PHARMA® GmbH, Postfach 1380,89146 Laichingen. Stand: April 2019

Bei akutem Durchfall
• Mit dem bewährten Wirkstoff Loperamidhydrochlorid
• Reduziert den Wasserverlust
• Kann die Häufigkeit der Stuhlentleerung senken

Stoppt den Durchfall
Durchfall ist eine Abwehrreaktion des Körpers und keine Krankheit. Durchfall ist ein Symptom dafür, dass unsere normal funktionierende Verdauung gestört bzw. verändert ist. Gründe hierfür sind verschieden. Eine Laktose- oder Fruktoseintoleranz, der Verzehr von Nahrungsmitteln, die durch Gifte oder Krankheitserreger verdorben sind, sowie verunreinigtes Trinkwasser können Durchfall verursachen. Normalerweise nimmt unser Verdauungssystem Nährstoffe, Flüssigkeit und Elektrolyte aus der Nahrung in den Körper auf. Die festen und unverdaulichen Bestandteile der Nahrung verbleiben im Stuhl und werden ausgeschieden. Hinter dem plötzlich einsetzenden und nur wenige Tage andauernden Durchfall stecken meist Infekte mit Krankheitserregern. Bei starkem Durchfall verliert der Körper große Mengen an Wasser und Salze. Es besteht die Ge-fahr der Austrocknung. Mit bewährtem Wirkstoff
Der Wirkstoff Loperamidhydrochlorid bindet direkt an die Rezeptoren im Darmbereich. Die ge-steigerten Darmbewegungen, die den Darminhalt beschleunigt weitertransportieren, wer- den durch Loperamid verlangsamt. Die Häufigkeit der Stuhlentleerung kann dadurch gesenkt und der Durchfall gestoppt werden.

ANWENDUNGSEMPFEHLUNG:
Falls ärztlich nicht anders verordnet, nehmen
- Jugendliche ab 12 Jahren zu Beginn der Behandlung von akuten Durchfällen 1 Hartkap-sel. Nach jedem ungeformten Stuhl 1 weitere Hartkapsel. Die Tageshöchstdosis von 4 Hartkapseln darf nicht überschritten werden.
- Erwachsene zu Beginn der Behandlung von akuten Durchfällen 2 Hartkapseln. Nach je-dem ungeformten Stuhl 1 weitere Hartkapsel. Die Tageshöchstdosis von 6 Hartkapseln darf nicht überschritten werden.

Die Hartkapseln werden unzerkaut mit etwas Flüssigkeit eingenommen. Ohne ärztlichen Rat darf LOPERAMID AL akut nicht länger als 2 Tage eingenommen werden. Sollte der Durchfall nach 2 Tagen Behandlung mit LOPERAMID AL akut weiterhin bestehen, muss das Medikament abgesetzt und ein Arzt aufgesucht werden.

Urlaubszeit bleibt Erholungszeit
Wenn die Toilette plötzlich zu einem zentralen Thema im Urlaub wird, dann ist das für die Be-troffenen nicht nur äußerst unangenehm, sondern auch belastend. Eine Zeit- und Klimaumstel-lung, ungewohnte, scharfe oder fettige Speisen, verunreinigtes Trinkwasser, schlechte hygieni-sche Verhältnisse können Durchfall im Urlaub hervorrufen. LOPERAMID kann der Urlaubsretter sein. Der Durchfall kann rasch gestoppt werden und einem erholsamen Urlaub steht nichts mehr im Wege

Schutzmaßnahmen beachten

Es ist schwierig sich vor einer Ansteckung zu schützen. Es gibt allerdings ein paar hilfreiche Maßnahmen. Verdorbene Lebensmittel sollten gemieden werden. Vorsicht gilt auch bei Lebens-mitteln, die lange Zeit ungekühlt aufbewahrt wurden. Erkrankte Familienmitglieder sollten ver-mehrt Hände waschen und regelmäßig Bettbezüge wechseln. Es ist ratsam verschmutzte Flä-chen im Sanitärbereich, sowie Türklinken, zu desinfizieren. Allgemeine Hygienemaßnahmen sind hilfreich.

Kinder und Senioren
Kinder und ältere Personen sind besonders anfällig für Krankheitserreger, die Durchfall verursa-chen. In Kindertagesstätten, Altenheimen und Krankenhäusern treten Erkrankungen besonders oft auf. Ältere Menschen neigen dazu wenig zu trinken. Kinder müssen oft noch zum Trinken animiert werden. Gerade diese Personengruppen können schnell dehydrieren, wenn der Körper durch Durchfall viel Flüssigkeit und wertvolle Elektrolyte verliert.

Häufige Fragen & Antworten


Ab wann wird von Durchfall gesprochen?
Generell ist die Stuhlfrequenz und Stuhlbeschaffenheit von Mensch zu Mensch verschieden. Von Durchfall bei Erwachsenen wird dann gesprochen, wenn der Stuhlgang mehr als dreimal täglich auftritt, die Menge vermehrt und/oder dünn ist. Sind während der Behandlung mit LOPERAMID AL akut

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt?
Eine Rücksprache mit dem Arzt ist bei gleichzeitiger Einnahme folgender Arzneimit-tel/Arzneistoffe erforderlich.
- Ritonavir (Mittel zur Behandlung einer HIV-Infektion)
- Itraconazol, Ketokonazol (Mittel zur Behandlung einer Pilzinfektion)
- Chinidin (Mittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen)
- Gemfibrozil (Mittel zur Behandlung erhöhter Blutfette)
- Desmopressin (Mittel zur Behandlung von vermehrtem Harnlassen)

Generell können Arzneimittel, die die Magen- und Darmtätigkeit dämpfen, die Wirkung von LOPERAMID AL akut verstärken. Arzneimittel, die die Magen- und Darmtätigkeit beschleunigen, können die Wirkung von LOPERAMID AL akut reduzieren.

Dürfen auch Kleinkinder LOPERAMID AL akut einnehmen?
Nein. LOPERAMID AL akut darf von Kindern unter 12 Jahren nicht eingenommen werden.

Was passiert, wenn eine größere Menge an LOPERAMID AL akut eingenommen wurde?
Falls eine größere Menge an LOPERAMID AL akut eingenommen wurde, ist umgehend ein Arzt oder das nächste Krankenhaus aufzusuchen. Typische Anzeichen einer Überdosierung sind un-ter anderem Verstopfung, Darmverschluss, Vergiftungserscheinungen des zentralen Nervensys-tems wie Krämpfe, Schläfrigkeit, Teilnahmslosigkeit, Störung der Koordination von Bewegungs-abläufen oder Herabsetzung der Atmung. Um noch im Magen vorhandene Wirkstoffreste zu entfernen, kann ggf. eine Magenspülung durchgeführt werden. Hinweise aus der Gebrauchsin-formationen müssen beachtet werden

Weiter lesen
Weniger lesen

Indikation

Zur symptomatischen Behandlung, wenn folgende Erkrankung vorliegt:
Durchfälle, vor allem akute
Das Arzneimittel sollte nicht bei Durchfällen zur Anwendung kommen, die durch Antibiotika ausgelöst werden oder mit Fieber oder blutigen Stühlen einhergehen.
  • Arzneimittel
Alternative Produkte für dich

Kundenbewertungen - Loperamid AL akut

Die Beiträge geben die Meinungen unserer Kunden wieder und können eine individuelle Beratung durch den Arzt oder Apotheker nicht ersetzen. Suche bei gesundheitlichen Problemen immer einen Arzt oder Apotheker auf.

AVP: 3,05 €
1,43 €