Die Version Ihres Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte updaten Sie Ihren Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht

NEURO LOGES Tropfen

  • Tropfen
  • Dr. Loges + Co. GmbH
  • 12576610
Packungsgröße:
50 ml -7 % 100 ml -5 %
AVP: 29,95 € 28,45 € -5 %
100 ml (28,45 € / 100 ml)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

In 1-2 Werktagen lieferbar

Menge
Beschreibung
Mischung flüssiger Verdünnungen Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern der enthaltenen Einzelmittel ab. Dazu gehören: Nervenschmerzen (Neuralgien). Enthält 59 Vol.-% Alkohol. Natürliche und effektive Schmerzlinderung • Einzigartige homöopathische 3-fach Kombination bei Nervenschmerzen • Wirkt ganz natürlich • Sehr gut verträglich Wenn Nerven schmerzen und Schmerzen nerven! Nervenschmerzen, die in... mehr
Mischung flüssiger Verdünnungen Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern der enthaltenen Einzelmittel ab. Dazu gehören: Nervenschmerzen (Neuralgien). Enthält 59 Vol.-% Alkohol. Natürliche und effektive Schmerzlinderung • Einzigartige homöopathische 3-fach Kombination bei Nervenschmerzen • Wirkt ganz natürlich • Sehr gut verträglich Wenn Nerven schmerzen und Schmerzen nerven! Nervenschmerzen, die in... mehr

Mischung flüssiger Verdünnungen

Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern der enthaltenen Einzelmittel ab.
Dazu gehören: Nervenschmerzen (Neuralgien).

Enthält 59 Vol.-% Alkohol.


Natürliche und effektive Schmerzlinderung

• Einzigartige homöopathische 3-fach Kombination bei Nervenschmerzen
• Wirkt ganz natürlich
• Sehr gut verträglich

Wenn Nerven schmerzen und Schmerzen nerven!
Nervenschmerzen, die in der Fachsprache auch als Neuralgien bezeichnet werden, sind Schmerzen, die sich im Versorgungsgebiet eines oder mehrerer Nerven ausbreiten. Die Ursache für Nervenschmerzen kann vielseitig sein. Häufig ist es eine mechanische Schädigung, die durch Druck auf den Nerven diesen "reizt". Aber auch Entzündungen oder durchtrennte Nerven nach Unfällen und Operationen führen zu Schmerzen im Bereich der geschädigten Nerven.

Am häufigsten treten Neuralgien bei einem Hexenschuss oder "Ischias" auf, wenn ein ziehender und reißender Schmerz bis ins Bein ausstrahlt. Ursache sind meist verkrampfte Rückenmuskeln, eine Bandscheibenvorwölbung oder sogar ein Bandscheibenvorfall. Bei Diabetikern treten Nervenschmerzen sehr häufig im Rahmen der sogenannten Diabetischen Polyneuropathie auf. Fast jeder zweite Diabetiker leidet unterdieser Folgeerkrankung.

Auch die Fibromyalgie geht mit Nervenschmerzen einher, meist in den Bereichen Nacken, Rücken, Arme, Beine und Brust.

Nach Infektionen mit Herpes-Zoster-Viren treten Neuralgien als Gürtelrose auf. Im Gesicht sind hingegen Trigeminusneuralgien sehr häufig.

Wie äußern sich Nervenschmerzen?
Typischerweise sind die Schmerzen bei solchen Neuralgien sehr intensiv, werden als brennend empfunden und sind anhaltend. Hinzu kommt eine Druckschmerzhaftigkeit von Muskeln und Nerven in dem betroffenen Gebiet. Auch socken- oder handschuhförmige Sensibilitätsstörungen können auftreten.

Handeln Sie rechtzeitig
Entscheidend für die Behandlung ist eine adäquate Schmerztherapie und damit eine Verbesserung der Lebensqualität. Besonders wichtig ist die Therapie frühzeitig zu beginnen, um die Ausbildung eines "Schmerzgedächtnisses" zu verhindern. Es gilt die einfache Regel: Je länger ein Schmerz besteht, umso tiefer gräbt er sich ins Gedächtnis und desto schwerer ist er zu behandeln.

Um Nervenschmerzen auf natürliche Weise effektiv zu therapieren, hat Dr. Loges eine einzigartige, homöopathische 3-fach Kombination entwickelt.

neuroLoges® hilft bei Nervenschmerzen zuverlässig, sicher und kann entweder alleine oder zusammen mit chemischen Schmerzmitteln eingenommen werden, damit diese reduziert werden können. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht zu erwarten.

Anwendung & Indikation

  • Homöopathisches Arzneimittel bei Nervenschmerzen.
  • Anwendungsgebiete:
    • Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Nervenschmerzen (Neuralgien).
  • Hinweis:
    • Bei anhaltenden, unklaren oder neu auftretenden Beschwerden sollte ein Arzt aufgesucht werden, da es sich um Erkrankungen handeln kann, die einer ärztlichen Abklärung bedürfen.

Anwendungshinweise

  • Mit Flüssigkeit verdünnt (z. B. 1/2 Glas Wasser), am besten vor den Mahlzeiten.

Dosierung

  • Nehmen Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach,
    wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
  • Soweit nicht anders verordnet, gilt für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:
    • A. Für den Fall der therapeutischen Verordnung:
      • Bei der Homöopathie handelt es sich um eine ausgesprochene Individualtherapie. Die Dosierung erfolgt daher individuell im Rahmen der therapeutischen Behandlung des Patienten. Bitte halten Sie sich an die individuelle Dosierungsempfehlung Ihres Therapeuten.
    • B. Für den Fall der Selbstmedikation/Eigenbehandlung ohne therapeutische Begleitung:
      • Bei akuten Zuständen alle halbe bis ganze Stunde, höchstens 6 × täglich je 5 Tropfen einnehmen. Eine über 1 Woche hinausgehende Anwendung sollte nur nach Rücksprache mit einem homöopathisch erfahrenen Therapeuten erfolgen. Bei chronischen Verlaufsformen 1 - 3 × täglich je 5 Tropfen einnehmen.
      • Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu reduzieren.
    • Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne medizinischen Rat nicht über längere Zeit eingenommen werden.

 

  • Wenn Sie eine größere Menge eingenommen haben, als Sie sollten:
    • Berichte über unerwünschte Effekte von Überdosierungen liegen nicht vor. Beim Auftreten von Beschwerden
      sollten Sie jedoch Ihren Arzt informieren.

 

  • Wenn Sie die Einnahme vergessen haben:
    • Wenn eine Anwendung vergessen wurde, lassen Sie diese ersatzlos entfallen und verabreichen beim nächsten Mal wieder die vorgeschriebene Menge.

 

  • Wenn Sie die Einnahme abbrechen:
    • Bislang sind keine Berichte über unerwünschte Wirkungen einer Unterbrechung oder eines vorzeitigen Abbruchs der Therapie mit diesem Präparat bekannt.
    • Falls die Beschwerden wieder auftreten bzw. sich verschlimmern, sollten Sie jedoch Ihren behandelnden Arzt informieren.
    • Zur Klärung von Fragen zur Anwendung kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Wirkstoffe´

Spigelia anthelmia (hom./anthr.)
Colocynthis (hom./anthr.)
Toxicodendron quercifolium (hom./anthr.)

Gegenanzeigen und Schwangerschaft

  • Da keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen in der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen und aufgrund des Alkoholgehaltes sollte das Arzneimittel nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
  • Das Arzneimittel darf nicht eingenommen werden,
    • Bei Überempfindlichkeit gegen Giftsumachgewächse und bei Alkoholkranken ist dieses Präparat nicht anzuwenden.
    • Siehe auch unter Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung in Kategorie "Patientenhinweis".

Neben- und Wechselwirkungen

  • Bei Einnahme mit anderen Arzneimitteln:
    • Bisher sind keine Wechselwirkungen bekannt.
  • Bei Einnahme zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:
    • Allgemeiner Hinweis:
      • Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden. Falls Sie sonstige Medikamente einnehmen, holen Sie medizinischen Rat ein.
  • Wie alle Arzneimittel kann dieses Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
  • Bisher sind keine Nebenwirkungen bekannt.
  • Hinweis:
    • Bei der Einnahme eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung).
    • In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel absetzen und medizinischen Rat einholen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht angegeben sind.

Wichtige Patientenhinweise

  • Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:
    • Wann dürfen Sie dieses Präparat erst nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden?
      • Wegen des Alkoholgehaltes soll das Arzneimittel bei Leberkranken, Epileptikern und bei Personen mit
        organischen Erkrankungen des Gehirns nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.
    • Besondere Vorsicht bei der Einnahme ist erforderlich:
      • Bei Kindern:
        • Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichend dokumentierten Erfahrungen vor.
        • Es soll deshalb und wegen des Alkoholgehaltes bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

 

  • Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
    • Es liegen keine Erfahrungen hinsichtlich der Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit und der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen vor.
  • Arzneimittel
Kundenbewertungen