Die Version Ihres Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte updaten Sie Ihren Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.
Der Artikel wurde erfolgreich hinzugefügt.
Produktdetailansicht
QUTENZA 179MG KUTANES PFL
rezeptpflichtig
Reimport Originalpräparat, das in Deutschland hergestellt, ins europäische Ausland exportiert, und von Arzneimittel-Importeuren wieder zurück nach Deutschland importiert wurde.

QUTENZA 179MG KUTANES PFL

  • Pflaster
  • EurimPharm Arzneimittel GmbH
  • 13830097
324,79 €
Inhalt: 1 Stück (324,79 € / 1 St)

inkl. MwSt. Versandkostenfreie Lieferung

in vier Werktagen verfügbar

Für dieses Produkt ist ein Rezept notwendig!
Packungsgröße:
1 Stück

Beschreibung - QUTENZA 179MG KUTANES PFL

Nervenschmerzen, wie Nervenschmerzen bei Gürtelrose (Post-zoster-Neuralgie) Nervenschmerzen bei HIV-Erkrankung Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Die Anwendung sollte nur durch Fachpersonal oder unter deren Aufsicht erfolgen. Kleben Sie das Pflaster auf eine saubere, trockene und unverletzte Hautstelle auf. Zuvor reinigen Sie die betroffene Stelle. Füße: Das Arzneimittel sollte 30 Minuten... mehr

Produktdetails - QUTENZA 179MG KUTANES PFL

Anwendung & Indikation Nervenschmerzen, wie Nervenschmerzen bei Gürtelrose (Post-zoster-Neuralgie) Nervenschmerzen bei HIV-Erkrankung Anwendungshinweise Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Die Anwendung sollte nur durch Fachpersonal oder unter deren Aufsicht erfolgen. Kleben Sie das Pflaster auf eine saubere, trockene und unverletzte Hautstelle auf. Zuvor reinigen Sie die betroffene... mehr

Anwendung & Indikation

  • Nervenschmerzen, wie
    • Nervenschmerzen bei Gürtelrose (Post-zoster-Neuralgie)
    • Nervenschmerzen bei HIV-Erkrankung

Anwendungshinweise

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Die Anwendung sollte nur durch Fachpersonal oder unter deren Aufsicht erfolgen.
Kleben Sie das Pflaster auf eine saubere, trockene und unverletzte Hautstelle auf. Zuvor reinigen Sie die betroffene Stelle. Füße: Das Arzneimittel sollte 30 Minuten auf der Hautstelle bleiben. Körper: Das Arzneimittel sollte 60 Minuten auf der Hautstelle bleiben. Waschen Sie nach der Anwendung gründlich die Hände. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit Schleimhäuten, Augen und offenen Hautstellen.

Dauer der Anwendung?
Das Arzneimittel wird einmalig angewendet. Die Behandlung kann nach 90 Tagen wiederholt werden.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Dosierung

Einmalige Anwendung:
Wer Einzeldosis Gesamtdosis Wann
Erwachsene1-4 Pflaster1-4 Pflasterunabhängig von der Tageszeit
Dem Arzneimittel liegt für eine korrekte Entfernung ein spezielles Reinigungsgel bei.

Wirkstoffe

1. Bestandteil: kutanes Pflaster; die angegebenen Mengen sind bezogen auf 280 cm2 Pflaster = 1 Pflaster
WirkstoffCapsaicin179 mg
HilfsstoffSilicon-Klebstoff+
HilfsstoffDiethylenglycolmonoethylether+
HilfsstoffDimeticon 12500+
HilfsstoffEthylcellulose+
HilfsstoffPolyester-Folie+
HilfsstoffDrucktinte weiß+
entsprichtTitandioxid+
2. Bestandteil: Reinigungsgel; die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 g Gel
HilfsstoffMacrogol 300+
HilfsstoffCarbomer 1382+
HilfsstoffWasser, gereinigtes+
HilfsstoffNatriumhydroxid+
HilfsstoffDinatrium edetat-2-Wasser+
HilfsstoffButylhydroxyanisol0,2 mg

Aufbewahrung

Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss
    • vor Hitze geschützt
    • im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden.
Die Pflaster müssen flach liegend im Beutel aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel ist nach Anbruch/Zubereitung nur zur einmaligen Anwendung vorgesehen. Reste müssen verworfen werden!
Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 2 Stunden verwendet werden!
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung
    • bei Raumtemperatur
    • im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden!
Diese Angabe gilt nur nach dem Öffnen des Beutels. Für das Gel gilt das aufgedruckte Verfalldatum.

Gegenanzeigen Schwangerschaft

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
  • Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
  • Offene Verletzungen, Entzündungen der Haut und Ekzeme
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
  • Bluthochdruck
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
  • Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
  • Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Neben- und Wechselwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

  • Lokale Reizerscheinungen am Applikationsort, wie:
    • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
    • Juckreiz
    • Hautrötung
    • Nesselausschlag
    • Hautbläschen
    • Brennen auf der Haut
    • Entzündungsreaktionen der Haut
    • Austrocknung der Haut
    • Schmerzen am Applikationsort
    • Missempfindungen
    • Wassereinlagerungen (Ödeme)
    • Wassereinlagerungen (Ödeme), vor allem an den Beinen oder Armen
    • Bluterguss
  • Übelkeit
  • Geschmacksstörungen
  • Verminderte Berührungsempfindlichkeit
  • Reizerscheinungen am Auge
  • AV-Block (gestörter Herzschlag bei der Überleitung vom Vorhof zur Kammer)
  • Pulsbeschleunigung
  • Herzklopfen
  • Bluthochdruck
  • Reizerscheinungen im Hals und im Rachen
  • Husten
  • Muskelkrämpfe
  • Muskelschmerzen in Armen und Beinen

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Wichtige Patientenhinweise

Was sollten Sie beachten?
  • Vorsicht bei Allergie gegen Paprika und Cayennepfeffer!
  • Antioxidantien (z.B. Butylhydroxyanisol, Butylhydroxytoluol) können Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis), Reizungen der Augen und Schleimhäute hervorrufen.
  • Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Inhaltsstoff Capsaicin entstammt der Pflanze Cayennepfeffer. Zu der Pflanze selbst:
    • Aussehen: einjährige, etwa kniehohe Pflanze mit spitz auslaufenden, ovalen Blättern an langen Stielen an einem kahlen, etwas sparrig verzweigten Sproßspitzen. Die kleinen sternförmigen Blüten sind weiss, langgestielt und stehen meist einzeln.
    • Vorkommen: Mittelamerika, heute in allen wärmeren Ländern kultiviert
    • Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakte, Tinkturen und Salben aus der getrockneten Frucht mit Samen
Wendet man Capsaicin auf der Haut an, wird an dieser Stelle ein schmerzvermittelnder Botenstoff (Substanz P) aus Speicherbläschen ausgeschüttet. Dadurch treten zunächst brennende Schmerzen und Wärmegefühle ein. Da aber praktisch die gesamte verfügbare Menge an Substanz P auf einen Schlag verbraucht wird und der Körper einige Zeit braucht, um Nachschub zu bilden, ist man an der behandelten Stelle für diese Zeit unempfindlicher gegen Schmerzen. Außerdem regt Capsaicin durch Erweiterung kleinster Blutgefäße in der Haut die Durchblutung an. Die sich dabei entwickelnde Wärme führt zu einer Lockerung von schmerzhaft verspannter Muskulatur.
  • Arzneimittel

Kundenbewertungen - QUTENZA 179MG KUTANES PFL

Die Beiträge geben die Meinungen unserer Kunden wieder und können eine individuelle Beratung durch den Arzt oder Apotheker nicht ersetzen. Suchen Sie bei gesundheitlichen Problemen immer einen Arzt oder Apotheker auf.