Presse

Presseportal

Presseportal « Zurück


Hier stellen wir aktuelle Pressemitteilungen für Sie zum Download bereit.
Zum betrachten der Artikel benötigen Sie den "Adobe Acrobat Reader".
Diesen können Sie sich auf folgender Seite kostenlos herunterladen: » Download Acrobat Reader

Unsere Pressemitteilungen können Sie auch als RSS-Feed abonnieren


Im Alltag auf Hilfsmittel angewiesen: Rheuma 

Bad Laer (02.04.2014) – Rheuma ist eine Krankheit mit vielen Gesichtern: Zum sogenannten rheumatischen Formenkreis zählen mehr als 100 Krankheitsbilder. Ein Viertel der deutschen Bevölkerung leidet an Funktionseinschränkungen durch muskuloskelattale Erkrankungen. Rechnet man Betroffene mit klinisch manifesten, behandlungsbedürftig chronischen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates hinzu, sind rund zehn Millionen Deutsche an Rheuma erkrankt. „Das Leben mit Rheuma ist oft mit Schmerzen verbunden, es fehlt an Kraft oder Beweglichkeit. Daher ist eine bedarfsgerechte Hilfsmittelversorgung für diese Menschen immens wichtig: Denn Flaschen öffnen, Schuhe zubinden oder schwere Gegenstände heben, können sie ohne Hilfe oft nicht bewältigen“, erklärte Dieter Borgmann von der Rheuma-Liga Niedersachsen e.V. anlässlich des ersten Sanicare-Selbsthilfe-Tages Rheuma in Bad Laer. Die Rheuma-Liga gehört mit 280.000 Mitgliedern zu einer der größten Selbsthilfeorganisationen im Gesundheitsbereich. Sie berät Betroffene zum Beispiel bei der Wahl geeigneter Hilfsmittel und klärt Erstattungsfragen, was auch vor Ort in Bad Laer ein großes Diskussionsthema war. 

Hier konnte auch Karsten Menn, Geschäftsbereichsleiter Leistung und Vertrag der Barmer GEK Nordrhein-Westfalen aus Düsseldorf auf Fragen antworten. In seinem Vortrag „Optimierte Versorgung bei Rheuma. Rheuma muss kein Schicksal sein“ stellt er fest: „Obwohl gute neue Medikamente zur Verfügung stehen, kommen Patienten mit Gelenkschwellungen und Entzündungszeichen oft zu spät zum rheumatologischen Facharzt oder in die rheumatologische Fachabteilung eines Krankenhauses.“ Dabei sei die Früherkennung bei Rheumatikern elementar, um den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Daher habe die Barmer GEK für die 16.400 Versicherten in Westfalen, die an einer solchen Erkrankung leiden, einen Vertrag zur integrierten Versorgung aufgelegt. Eines der Ziele des Vertrages ist unter anderem die Früherkennung der Erkrankung, eine Arthritis-Sprechstunde sowie die garantierte quartalsweise Facharztbehandlung. Der IV Vertrag ist zunächst ein Pilotprojekt in NRW, wird aber - bei erfolgreichem Verlauf - auf andere Regionen ausgeweitet.
Auch Dr. Volkmar Schein, Inhaber der Sanicare Versandapotheke, Initiator der Veranstaltung engagiert sich für Menschen mit Rheuma. „Wir beliefern Rheumatiker im gesamten Bundesgebiet und haben das pharmazeutische Beratungs- und Betreuungsangebot für diese Menschen ausgebaut. Jeden Donnerstag bieten wir zwischen 10 und 12 Uhr oder nach Vereinbarung eine Rheuma-Sprechstunde an, bei der Apotheker alle Fragen zur Arzneimitteltherapie beantworten“, erklärt Schein. 
Weitere Informationen unter https://www.sanicare.de/rheuma

Infokasten Rheuma
Rheuma – eine Krankheit mit vielen Gesichtern:
Umgangssprachlich bezeichnet man mit Rheuma Krankheiten, die das Bewegungssystem des Menschen beeinträchtigen. Es sind über 100 unterschiedliche rheumatische Erkrankungen bekannt. Gelenke, Wirbelsäule, Knochen, Muskeln oder Sehnen können schmerzhaft in ihrer Funktion eingeschränkt sein. Möglich ist auch, dass die Haut, das Nervensystem oder innere Organe mit betroffen sind. Nicht nur Erwachsene oder ältere Menschen haben mit Rheuma zu kämpfen. Vor allem entzündlich-rheumatische Erkrankungen können schon bei Kleinkindern auftreten. Behandelt werden sie mit Medikamenten, die den Verlauf der Krankheit positiv beeinflussen und bleibende Schäden verhindern sollen. Für Betroffene ist es wichtig, dass sie schmerzfrei werden und so ihre Lebensqualität zurückerlangen. Laut der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. ist es für eine erfolgreiche Therapie sehr wichtig, dass die Krankheit früh erkannt wird.

Über Sanicare: Sanicare ist die größte deutsche Versandapotheke mit Sitz in Bad Laer (Niedersachsen). 340 Apotheken-Mitarbeiter sorgen für eine persönliche, umfassende pharmazeutische Beratung und Betreuung der 1,6 Millionen Kunden im gesamten Bundesgebiet. Sanicare belieferte seine Kunden mit Originalware aus dem Direktbezug aller namhaften Hersteller i.d.R. innerhalb eines Tages nach Bestelleingang. Inhaber der Sanicare-Apotheke ist der Apotheker Dr. Volkmar Schein. Sanicare ist beim Deutschen Institut für Medizinische Information und Dokumentation (DIMDI) als behördlich zugelassene Versandapotheke gelistet und führt das DIMDI-Qualitätslogo.

« Zurück zur Liste