Sepa Überweisung

SEPA-Verfahren

Informationen zur SEPA-Umstellung


Ab 2014 gilt das europaweite SEPA-Verfahren und ersetzt das deutsche Überweisungs- und Lastschriftverfahren. Durch diese Änderungen wird der Euro-Zahlungsverkehrsraum (Single Euro Payments Area, SEPA) vereinheitlicht und kundenfreundlicher.

Da auch SANICARE diese Umstellung vornehmen muss, erhalten Sie von uns direkt nach der Umstellung ein sogenanntes Mandat und eine Mandats-ID sowie unsere Gläubiger Identifikationsnummer. Sollten Sie eine Überweisung vornehmen, tragen Sie im Überweisungsformular unsere IBAN und unseren BIC ein.

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema SEPA haben, lesen Sie gern unter www.sepadeutschland.de nach.


Was ist eine IBAN?

Die IBAN ist eine internationale Banknummer und ersetzt in Zukunft die Kontonummer. Die IBAN setzt sich aus den folgenden Bestandteilen zusammen:

Länder-
kennzeichen
2-stellige
Prüfziffer
8-stellige
Bankleitzahl
10-stellige
Kontonummer
DE 87 87654321 0123456789

Was ist der BIC?

Der BIC (Business Identifier Code) ist ein standardisierter Bank-Code, der die Bestimmung des Finanzdienstleisters vereinfacht. Der BIC setzt sich wie folgt zusammen:

4-stelliges
Bankkürzel
2-stelliger
Ländercode
2-stelliger
Ortscode
3-stelliges Filial-/
Abteilungskürzel
MARK DE XX XXX

Was ist die Mandats-ID und was ist ein Mandat?

Ein „Mandat“ ist lediglich der Begriff aus der „SEPA-Welt“ für den früheren Lastschriftauftrag. Mit dem Mandat beauftragen Sie uns die fälligen Rechnungsbeträge wie gewohnt für Sie bequem und ohne zusätzlichen Aufwand oder Kosten abzubuchen.

Die Mandats-ID ist lediglich die eindeutige Kennzeichnung unserer Abbuchungsvereinbarung. Bestehende Lastschriftvereinbarungen können für Sie bequem und automatisch auf SEPA umgestellt werden.