Die Version deines Browsers wird nicht vollständig unterstützt, bitte update deinen Browser um das gesamte Erlebnis zu erhalten.

Fieber bei Babys

Fieber bei Babys

Schüttelfrost, Schwäche, Schlappheit, brennende Wangen - wir alle haben diese Symptome schon einmal erlebt. Und Fieber lässt sich am besten mit einem Thermometer feststellen! Erhöhte Körpertemperaturen sind vor allem bei Babys und Kleinkindern typisch. Es ist nur natürlich, dass ihr als Eltern besorgt seid, wenn das Kleine krank wird. Unser Körper nutzt Fieber geschickt als Schutzmechanismus. In diesem Artikel erklären wir dir, was genau Fieber ist und wie es sich von erhöhter Temperatur unterscheidet. Außerdem erfährst du, wann du einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchen solltest, wenn dein Baby fiebrig ist.

Was ist Fieber?

Fieber ist keine Krankheit oder ein Infekt, sondern eine Schutzfunktion unseres Körpers. Eine intakte Immunreaktion lässt unsere Temperatur ansteigen, wenn wir mit irgendeiner Form von Infektion konfrontiert werden. Viren und Bakterien können sich bei erhöhter Körpertemperatur schwieriger vermehren - eine unglaublich erfolgreiche Selbstverteidigungstaktik der Natur!
Obwohl es natürlich ist, dass du dir Sorgen machst, wenn dein Baby Fieber hat, kannst du sicher sein, dass die erhöhte Temperatur oder das Fieber darauf hinweist, dass der Körper seine Arbeit macht - das heißt, dass sein Immunsystem auf Hochtouren läuft. Diese erhöhte Bewegung im Körper zeigt dir, wie leistungsfähig und widerstandsfähig unsere Kinder sein können! Im Vergleich zu Erwachsenen und älteren Kindern neigen Babys aufgrund ihrer starken Abwehrmechanismen häufiger zu Fieber. Selbst kleinere Infektionen können bei Säuglingen Fieber auslösen.

Erhöhte Temperatur oder Fieber?

Wenn die Temperatur eines Kindes 37,5 Grad Celsius übersteigt, aber unter 38,4 Grad bleibt, gilt sie gemäß den medizinischen Standards als erhöht. Auch wenn dein Kind nicht krank ist, kann seine Körpertemperatur aufgrund von Faktoren wie übermäßiger körperlicher Aktivität oder zu langem Aufenthalt im Freien und Sport ohne Pausen in die Höhe schnellen. Auch zu dicke Kleidung oder eine dicke Decke können zu einem abnormalen Temperaturanstieg führen. Wenn die Temperatur eines Kindes 38,4° Celsius übersteigt, spricht man von Fieber. Steigt das Thermometer auf mehr als 39° Celsius, gilt es als hohes Fieber. Auch wenn Erwachsene gelegentlich unter erhöhter Körpertemperatur leiden, tritt Fieber bei Säuglingen, Kleinkindern und Kindern viel häufiger auf. Eine Reihe von Krankheiten und Infekten, sind häufige Gründe für Fieber.

Temperatur Tabelle

Körpertemperatur Bedeutung
36,5 – 37,5° Normale Körpertemperatur bei gesunden Babys
37,6 – 38,0° Erhöhte Köpertemperatur bei Babys
38,1° Fieber bei Babys
38,5° Fieber bei älteren Kindern
Ab 39° Hohes Fieber bei Babys

Wie erkennt man Fieber beim Baby?

Es ist leicht zu erkennen, wenn dein Baby Fieber hat. Sein Gesicht kann gerötet und heiß sein, während seine Haut aschfahl und kühl erscheint. Du wirst auch feststellen, dass es lustlos ist oder mehr weint als sonst. Es ist jedoch möglich, dass Babys mit Fieber trotz der Krankheit bei guter Laune bleiben - das sollte dich trösten! Wenn sie eher zufrieden als kränklich wirken, musst du dir nicht so viele Sorgen um ihren Zustand machen.

Wie hoch darf Fieber bei Babys sein?

Wenn die Temperatur deines Kindes zwischen 37,6 und 38,5°C liegt, könnte dies ein Anzeichen für eine erhöhte Temperatur sein. Wenn die Temperatur jedoch 39°C übersteigt, deutet dies auf hohes Fieber hin und sollte sofort von einem Jugendarzt untersucht werden. Temperaturen über 41,5°C können lebensgefährlich sein, da die körpereigenen Eiweiße bei solch extremer Hitze zu zerfallen beginnen. Wenn dein Baby jünger als drei Monate ist und 38°C oder mehr Fieber hat oder wenn ein älteres Kind eine Temperatur von mehr als 39°C aufweist, solltest du sofort deinen Kinder- und Jugendarzt aufsuchen - es können schwere Infekte vorliegen.

Wann mit Fieber zum Arzt beim Baby?

Je nachdem, wie sicher du bist und wie viel Erfahrung du bei der Behandlung von Fieber hast, musst du nicht immer die Praxis des Kinderarztes aufsuchen, wenn die Temperatur steigt. Wenn dein Baby 0-3 Monate alt ist, solltest du nicht zögern, den Kinderarzt aufzusuchen, wenn die Temperatur 38° Celsius oder mehr beträgt, oder wenn ein älteres Kind eine Temperatur von mehr als 39 Grad aufweist, oder wenn ein Fieberkrampf auftritt.
Auch niedrigere Temperaturen können einen Besuch in der Arztpraxis bei deinem Kinder- und Jugendarzt rechtfertigen, wenn dein Baby lethargisch wirkt, kein Interesse am Trinken hat oder Hautverfärbungen aufweist - alles Anzeichen dafür, dass auch ohne Fieber eine Infektion vorliegen könnte. Wenn dein Säugling und Neugeborenes berührungsempfindlich ist, schrill schreit und schwer krank zu sein scheint, oder wenn das Fieber bei Kleinkindern im Alter von 0 bis 2 Jahren länger als einen Tag oder bei älteren Kindern trotz der Einnahme von Fiebersenkern länger als drei Tage anhält, können dies Anzeichen für etwas Ernsteres sein. Wenn du zusätzliche Anzeichen, wie Lethargie, Bauchschmerzen und -krämpfe, Erbrechen oder Durchfall, Hautentzündungen oder Hautausschläge, die sich empfindlich anfühlen, Atembeschwerden oder einen steifen Hals feststellst, ist ein Arzt zwingend aufzusuchen.
Auch dann, wenn dein Kind trotz fiebersenkender Behandlung nicht normal reagiert und seine Temperatur gesunken ist, oder wenn das Fieber sinkt, das Kind aber immer noch in irgendeiner Weise beeinträchtigt scheint.
Wenn dein Kind Fieber hat und nicht trinken will, ist es ganz natürlich, dass du dir Sorgen machst. Damit der Kinder- und Jugendarzt die richtige Diagnose stellen kann, solltest du ihm hilfreiche Hinweise geben, z. B. wie lange das Fieber anhielt, wie hoch die Temperatur war, wie stark es sich auf das Wohlbefinden deines Kindes auswirkte und ob es andere sichtbare Symptome wie Erkältung, Übelkeit oder Kopfschmerzen gab, auch ein Hautausschlag sollte nicht unbemerkt bleiben.

Fieber richtig messen

Wenn du unsicher bist, ob dein Kind Fieber hat, miss schnell die Temperatur, um Gewissheit zu haben. Digitale Fieberthermometer oder Infrarotthermometer sind am besten geeignet, da sie in kürzester Zeit genaue Ergebnisse liefern. Bei der Messung der Körpertemperatur gibt die äußere Haut nicht immer Aufschluss über die innere Orthothermie. Am besten misst du die Temperatur an Stellen, die sich näher am Körperinneren befinden, z. B. im Gehörgang, im Mund oder in der Achselhöhle bei älteren Kindern. Um genaue Werte zu erhalten, empfehlen medizinische Fachverbände, die Temperatur bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern rektal zu messen, da sie sich in der Nähe des Körperkerns befindet. Achte dabei darauf, dass die Thermometerinstrumente mit äußerster Vorsicht gehandhabt werden, um keine Unannehmlichkeiten oder Schmerzen zu verursachen. Um sicherzustellen, dass das Kind bequem und entspannt liegt, lege es auf den Rücken, die Seite oder sogar auf deinen Schoß. Tupfe sanft etwas Creme auf die Spitze des Thermometers, bevor du es vorsichtig in das Gesäß einführst; für maximale Genauigkeit solltest du es nicht mehr als zwei Zentimeter hineinstecken. Nach einer Minute (oder nachdem du einen Signalton hörst), nimm das Thermometer langsam heraus und lies das Ergebnis ab!
Für einige Kinder könnte sich dieses Messen unangenehm anfühlen. Tröste dein Kind und erkläre ihm, was du machst und warum dies notwendig ist. Versuche, das Kind mit einem Spielzeug oder einer Geschichte abzulenken, während die Messung durchgeführt wird. Mit einem speziellen Thermometer kann die Temperatur im Gehörgang am Trommelfell gemessen werden. Um jedoch genaue Messwerte zu gewährleisten und Fehlmessungen durch Ohrenschmalz oder Luftbewegungen zu vermeiden, sind die richtige Anwendung und Übung entscheidend; die Anweisungen müssen immer genau befolgt werden. Bei Babys ist es noch schwieriger, da ihre Gehörgänge in der Regel viel kleiner sind als die von Erwachsenen.
Sobald dein Kind 5 oder 6 Jahre alt ist, kannst du damit beginnen, sein Fieber mit einem Thermometer im Mund zu messen. Dazu muss es jedoch in der Lage sein, den Mund geschlossen zu halten und durch die Nase zu atmen, ohne auf die Spitze des Thermometers zu beißen, die unter die Zunge gelegt wird. Wenn die Nase deines Kindes aufgrund einer Verstopfung verstopft ist, kann dies die orale Fiebermessung erschweren, so dass es besser ist, andere Methoden zu wählen.
Die Messung der Temperatur in der Achselhöhle ist bei Kleinkindern oft ungenau. Wenn sie jedoch das Schulalter erreicht haben, kann dies mit größerer Zuverlässigkeit und Präzision erfolgen. Für eine genaue Messung der Körpertemperatur in der Achselhöhle musst du zum Ergebnis deines Thermometers 0,5 Grad Celsius addieren. Wenn du also 38,0 Grad Celsius erhältst, beträgt die tatsächliche Körpertemperatur 38,5 Grad Celsius!

Was tun, wenn Babys Fieber haben?

Auch wenn ein leichtes Fieber in der Regel kein Grund zur Sorge ist, ist es wichtig, auf Veränderungen des Zustandes deines Kindes zu achten. Wenn du dich zu irgendeinem Zeitpunkt unsicher oder besorgt fühlst, solltest du professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, entweder von deinem Kinderarzt oder in der Notaufnahme - denn Fieber kann manchmal ein Zeichen für etwas Ernsteres sein. Wenn du glaubst, dass es deinem Baby gut genug geht, kannst du ihm mit diesen einfachen Schritten die Genesung zu Hause erleichtern:

  • Ruhe: Wenn dein Kind Fieber hat, sind Ruhe und ausreichend Schlaf wichtig. Wenn dein Kind laufen kann, solltest du es nicht auf Spaziergänge oder Ausflüge mitnehmen, bis die Temperatur wieder auf ein normales Maß gesunken ist – fördere stattdessen ruhigere Aktivitäten. Bei Babys kannst du jedoch bei Bedarf eine kurze Runde im Kinderwagen drehen. Unabhängig davon, wie alt dein Kind ist, stelle sicher, dass es 24 Stunden lang kein Fieber hatte, bevor du es in die Kindertagesstätte oder -krippe schickst.
  • Wenn ein Kind Fieber hat, benötigt es mehr Flüssigkeit als sonst. Wenn dein Baby noch gestillt wird, solltest du ihm häufiger die Brust anbieten. Wenn dein Kind krank ist, nimmt sein Appetit oft deutlich ab – bei normalgewichtige Kindern steigt er in der Regel schnell wieder und sie nehmen das verlorene Gewicht schnell wieder zu, wenn die Infektion überwunden ist.
  • Senke das Fieber: Um eine schnelle Genesung deines Kindes zu gewährleisten, solltest du vor der Verabreichung von Medikamenten einen Kinderarzt konsultieren. Da die Senkung der Körpertemperatur das Wachstum der Krankheitserreger beeinträchtigen kann, kann die künstliche Senkung des Fiebers in einigen Fällen schädlich sein. Deshalb ist es wichtig, dass ein erfahrener Kinder- und Jugendarzt oder eine Kinderärztin den allgemeinen Gesundheitszustand deines Kindes beurteilt. Wenn dein Kinderarzt dir grünes Licht für die Verabreichung von Fiebermedikamenten gegeben hat, stehen dir wahrscheinlich zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Säfte und Zäpfchen. Zäpfchen sind eine gute Option für Säuglinge und Neugeborene, da sie schnell wirken und leicht zu verabreichen sind. Eltern von Kleinkindern und älteren Kindern sollten sich dagegen für Säfte entscheiden, da diese in schmackhaften Geschmacksrichtungen erhältlich sind, die diese Altersgruppen eher dazu bringen, ihre Medizin einzunehmen und gleichzeitig eine genaue Dosierung ermöglichen. Die für dein Baby erforderliche Dosierung hängt von seinem Körpergewicht und Alter ab. Sprich mit deinem Kinderarzt oder deiner Kinderärztin, um die exakte Dosis zu ermitteln. Lies die Packungsbeilage vollständig durch, bevor du das Medikament verabreichst. Zusätzlich kannst du einen lauwarmen Waschlappen auf die Stirn deines Babys legen oder lauwarme Wadenwickel machen, um es zusätzlich zu beruhigen und sein allgemeines Wohlbefinden zu verbessern.
  • Viel Liebe: Wenn es deinem Kind nicht gut geht, solltest du ihm ein Höchstmaß an Fürsorge und Mitgefühl entgegenbringen. Nutze diese besondere Zeit, indem du es öfter umarmst, kuschelst und ihm vorliest. Deine Liebe wird dazu beitragen, dass es deinem Kind besser geht!

Fieber senken oder ausfiebern lassen?

Im Allgemeinen ist es nicht notwendig, Fieber sofort zu senken, da es ein hilfreicher Abwehrmechanismus gegen Viren und Bakterien sein kann. Du solltest die Verabreichung von Medikamenten nur dann in Erwägung ziehen, wenn dein Kind sich aufgrund der hohen Temperatur (über 39 Grad Celsius) unwohl zu fühlen scheint oder wenn es sehr schwach wirkt. Wenn dies der Fall ist, empfehlen wir dir, dich vorher mit deiner Arztpraxis zu beraten!
Wenn du jedoch feststellst, dass sich dein Kind im Allgemeinen ausgeruht fühlt, während es tagsüber fiebert, dann ist die Einnahme von Medikamenten möglicherweise gar nicht erforderlich.
Um das Fieber deines Kindes schnell und effizient zu senken, versuche es mit Zäpfchen oder Fiebersaft. Je nachdem, wie alt dein Kind ist und was besser zu verabreichen ist, ist es die richtige Wahl für dich! Zusätzlich zu den traditionellen Methoden, wie Wadenwickel und Pulskompressen für Kinder über einem Jahr, kannst du diese als zusätzliche Fiebersenker verwenden, wenn die Temperatur besonders hoch ist. Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass du immer lauwarme Kompressen verwenden solltest.
Wenn das Fieber extrem hoch ist, führe am besten eine Liste oder verwende die Funktion "Messwert speichern" deines Fieberthermometers - falls vorhanden. Überwache die Temperatur häufig und notiere dir, welche Medikamente verabreicht werden und wie sie heißen. Bleibe in engem Kontakt mit dem Kinderarzt und setze gegebenenfalls eine Erinnerung für die Nacht fest, falls das Fieber deines Kindes anhält.

Wann kann Fieber gefährlich werden?

Obwohl ein leichtes Fieber oder eine erhöhte Temperatur bei einem gesunden Baby harmlos sein sollte, ist es dennoch wichtig, die Gesamtsituation des Säuglings zu berücksichtigen, bevor du irgendwelche Verallgemeinerungen triffst. Bei den meisten Säuglingen geht diese Art von Fieber innerhalb von zwei Tagen vorüber und erfordert keine medizinische Behandlung.
Wenn dein Kind noch keine drei Monate alt ist, solltest du es unbedingt zu einer weiteren Untersuchung zum Kinderarzt oder in eine Klinik bringen ab einer Körpertemperatur von 38 Grad, da das Fieber die Folge von etwas Ernsterem sein könnte als nur einer leichten Infektion. Wenn dein Kind älter als 3 Monate ist, solltest du ab einer Körpertemperatur von 39 Grad vorsichtshalber einen Kinder- und Jugendarzt aufsuchen, bei einem Fieberkrampf oder wenn das Fieber länger als drei Tage anhält.
Wenn sich der Zustand deines Kindes im Zuge von Fieber oder steigender Temperatur drastisch verschlechtert - z.B. wenn es die Nahrung verweigert, sich erbricht oder träge und teilnahmslos wirkt – solltest du schnell einen Arzt oder Ärztin aufsuchen.
Untersuchungen haben ergeben, dass zwei bis fünf Prozent aller Kinder in Europa Fieberkrämpfe erleiden - Krampfanfälle, die während eines Fiebers vom Gehirn ausgehen. Am häufigsten treten diese Episoden im Alter zwischen 5 Monaten und 4 Jahren auf. Ihnen geht in der Regel ein unerwarteter schneller Anstieg der Körpertemperatur voraus. Dein Baby kann von unkontrollierten Körperzuckungen, Bewusstlosigkeit oder Augenrollen befallen sein, ähnlich wie bei einem epileptischen Anfall. Wenn du bei deinem Kind zum ersten Mal einen Fieberkrampf vermutest, solltest du nicht zögern, sondern sofort den Notruf wählen! Nur durch eine medizinische Untersuchung können ernsthafte Krankheiten wie Meningitis (Hirnhautentzündung) ausgeschlossen werden.

Wie verhalten, wenn das Baby einen Fieberkrampf hat?

Achte auf ein schnell ansteigendes Fieber, da dies zu einem Fieberkrampf führen kann. Zu den Anzeichen gehören in der Regel verdrehte Augen, Versteifung der Gliedmaßen und Zuckungen oder Schlappheit des Körpers. Das Kind kann auch vorübergehend bewusstlos werden und der Lippenbereich wird wahrscheinlich blau. Ein Fieberkrampf kann einige Minuten dauern. Danach erholt sich das Kind schnell wieder, ohne sich daran zu erinnern, fühlt sich aber völlig erschöpft.
Obwohl Fieberkrämpfe medizinisch gesehen harmlos sind, können sie für Eltern eine beängstigende Erfahrung sein. Atme in einem solchen Fall tief durch und versuche, ruhig zu bleiben - leichter gesagt als getan! Tue dann dein Bestes, um das Kind zu beruhigen, indem du ruhig mit ihm sprichst und es sanft auf die Seite auf den Boden legst. Um die Sicherheit zu gewährleisten, müssen die Atemwege frei sein und das Gesicht deines Kindes sollte sichtbar bleiben. Außerdem musst du Vorkehrungen treffen, um zu verhindern, dass Erbrochenes in die Lunge gelangt, falls es sich während eines Krampfanfalls erbricht. Zudem ist es wichtig, dass während eines Krampfanfalls keine Speisen oder Getränke zu sich genommen werden. Zöger nicht, im Falle eines längeren oder ungewöhnlichen Anfalls neben dem Kinderarzt deines Kindes auch den Notarzt zu verständigen. Sobald der Vorfall vorbei ist, ist es wichtig, dass du die Temperatur deines Kindes misst und ihm die notwendigen fiebersenkenden Medikamente verabreichst. Am wichtigsten ist jedoch, dass du so bald wie möglich nach dem Anfall einen Kinderarzt für weitere Untersuchung aufsuchst.

Was ist das Drei-Tage-Fieber?

Es ist üblich, dass Babys oder kleine Kinder mindestens einmal in ihrem Leben an dem Drei-Tage-Fieber erkranken. Obwohl es hoch ansteckend ist, handelt es sich in der Regel um eine harmlose Viruserkrankung, die durch eine Tröpfcheninfektion eines Herpesvirus verursacht wird. Typischerweise dauert ein durch diesen Erreger verursachtes Fieber zwischen drei und vier Tagen an. Nachdem das Fieber abgeklungen ist, entwickelt sich an einer isolierten Stelle ein Hautausschlag, der sich schnell auf den gesamten Körper ausbreitet. Bemerkenswerterweise ist das Immunsystem deines Kindes nach drei Tagen mit diesem Fieber lebenslang gegen den Erreger immun! Wenn du noch Fragen hast oder wenn das Fieber extrem hoch ist, solltest du immer deinen Kinderarzt oder deine Kinderärztin aufsuchen. Er wird der Ursache für den plötzlichen Temperaturanstieg auf den Grund gehen können.

Fazit

Auch wenn es Momente gibt, in denen die Temperatur deines Babys ansteigt, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Wenn du auf die Symptome achtest und bei Bedarf einen Arzt oder eine Ärztin aufsuchst, wird sich dein Kind wahrscheinlich schnell wieder erholen! Wir hoffen, dass dein Baby oder Kind so schnell wie möglich zu seiner gewohnten Energie zurückfindet - wir wünschen ihm gute Gesundheit!

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
- 36 %
Versand heute³
Ben-u-ron Saft Ben-u-ron Saft
100 ml Grundpreis: (44,10 € / 1 l)
100 ml | Sirup
AVP: 6,93 € Unser Preis: 4,41 €
Du sparst: 36 %

Versand heute³

Versand heute³
Ben-u-ron 75mg Ben-u-ron 75mg
10 Stück Grundpreis: (0,34 € / 1 St)
10 Stück | Suppositorien
Unser Preis: 3,36 €

Versand heute³

- 22 %
BRAUN THERMOSCAN Schutzkappen LF40 BRAUN THERMOSCAN Schutzkappen LF40
40 Stück Grundpreis: (0,18 € / 1 St)
UVP: 9,49 € Unser Preis: 7,37 €
Du sparst: 22 %

In 1-3 Werktagen verfügbar

Versand heute³
THERMOVAL baby non-contact Infrarot-Fieberthermometer THERMOVAL baby non-contact...
1 Stück Grundpreis: (42,48 € / 1 St)
Unser Preis: 42,48 €

Versand heute³